Berlins größter Mischwasserspeicher

Seit 2019 steht auf dem Gelände des Klärwerks ein gigantischer 50.000-Kubikmeter-Mischwasserspeicher. Zum Vergleich: Das entspricht in etwa 20 olympischen Schwimmbecken.

Auf der Anlage wird ein 50.000-Kubikmeter-Mischwasserspeicher gebaut. Ein solcher Speicher ist dann nötig, wenn die Kapazitäten einer Kläranlage beispielsweise bei Regen stark ausgelastet sind. Zusätzlich zum Regenwasser, auch „Mischwasser“ genannt, müssen dann Abwasser aus Haushalten, Gewerbe und Industrie zeitweise gespeichert werden. Das ist mit einem Mischwasserspeicher möglich, in dem das Abwasser zwischenzeitlich „geparkt“ werden kann. Der Speicher wird entleert, wenn die Kläranlage wieder einsatzbereit ist bzw. freie Kapazitäten hat. Nach einer Reinigung steht er dann wieder zur Verfügung. Mit dem Bau des Mischwasserspeichers rüsten sich die Berliner Wasserbetriebe auch für eine Zukunft mit unsichereren Wetterlagen.