Visualisierung der Klärschlammverwertungsanlage

Unsere Herausforderung – unser Weg

Unsere sechs Klärwerke reinigen täglich über 620.000 Kubikmeter Abwasser aus der Region. Dabei entsteht Klärschlamm. Weil Klärschlamm viele Schadstoffe enthält muss er professionell und umweltfreundlich entsorgt werden. Dafür braucht es moderne Anlagen zur Klärschlammverwertung, in denen der Klärschlamm getrocknet, verbrannt und entsorgt wird. Eine solche Anlage steht schon heute in Ruhleben im Herzen Berlins. Auch weil die Region weiter wächst, braucht es eine zweite Anlage. Sie soll in Waßmannsdorf auf dem Gelände des Klärwerks entstehen. Das sichert kurze Wege. Baubeginn soll im Jahr 2022 sein, Inbetriebnahme drei Jahre später.

Die Anlage in Waßmannsdorf wird alle Umweltschutz-Anforderungen erfüllen und teilweise sogar unterschreiten. Gesundheitsrisiken gibt es nicht.

Im Frühjahr 2021 durchläuft die Anlage die letzte Stufe des aufwändigen behördlichen Genehmigungsverfahrens. Daran können sich alle Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Wir laden Sie ein, sich ein Bild zu machen!

Sie haben Fragen? Hier geht es zu unseren Antworten. Alle Unterlagen für das Genehmigungsverfahren finden Sie hier.

So könnte sie einmal aussehen

Die Visualisierungen zeigen, wie die Klärschlammverwertungsanlage nach Ihrer Fertigstellung aussehen könnte. Außerdem finden Sie hier Anmutungen der Anlage in der Landschaft.

Aktuelle Fotos von der Baustelle finden Sie in unserer Bildergalerie.