Amphibienleitsystem am Klärwerk Waßmannsdorf

Umgeben von grünem Gras ist eine niedrige Betonmauer zu sehen in deren Mitte ein tunnelartiger Durchgang ist
Juni 2022

Als Kompensation der zahlreichen Baumaßnahmen zur Erweiterung des Klärwerkes wurde zum Schutz der Amphibien ein dauerhaftes Leitsystem errichtet, welches den hohen ehrenamtlichen Aufwand ersetzt: Die Tiere nutzen jetzt für ihren Weg zum Teich bzw. zurück zu ihren Landlebens-räumen mehrere Tunnel unter der Straße hindurch.

Außerhalb des Klärwerksgeländes in Waßmannsdorf liegt ein großer Teich, der vom Regenwasser des Werkes gespeist wird. In dem Gewässer hat sich eine vielfältige Fauna angesiedelt – darunter auch zahlreiche Amphibien. Diese mussten im Frühjahr und im Herbst auf dem Weg zu den Laichplätzen bzw. dem Winterschlaf-Quartier unter Lebensgefahr die Straße am Klärwerk überqueren, die von den Lkws zur Klärschlammablieferung sowie Bussen und Anwohner-Pkw genutzt wird. Zum Schutz der Tiere wurde in den vergangenen Jahren zu den Wanderungszeiten neben der Fahrbahn ein Folienzaun mit Fangeimern aufgebaut und Freiwillige trugen die Amphibien zwei Mal täglich auf die andere Straßenseite.

Im Winter 2018 wurden auf einer Länge von 250 Metern beiderseits der Straße am Klärwerk 50 Zentimeter hohe Beton-Leitelemente eingebaut. Gleichzeitig wurden unter der Fahrbahn sechs Tunnel (je 12,25 m Länge) angelegt, durch die ein Mensch durchaus auf dem Bauch durchkriechen könnte. Die Tunnelprofile (hier 60 cm hoch und 100 cm breit) müssen so groß sein, damit die Tiere am anderen Ende des Tunnels das Licht sehen können, um hindurchzugehen. Die Straßenunterquerung wird neben den Amphibien auch von anderen Tieren wie Fuchs, Marder oder Igel genutzt. Seit der Fertigstellung im Frühjahr 2019 - noch rechtzeitig vor dem Beginn der Wanderung zum Laichgewässer - finden die Wanderungen der Tiere hier gefahrlos und ohne Verluste durch die Tunnelbauwerke hindurch statt.

Das Amphibienleitsystem in Waßmannsdorf funktioniert und hat den Praxistest bestanden. Das Klärwerk ist weiterhin für die Pflege der Anlage zuständig. Das Leitsystem muss z.B. jährlich gereinigt und das Laub entfernt werden, damit die Tunnelzugänge frei bleiben. Der Bewuchs muss zum richtigen Zeitpunkt, nämlich außerhalb der Wanderungszeiten der Amphibien, gemäht werden. Die Pflege schließt auch die Wiese rund um den Teich ein, die sehr artenreich und blühend ist. Wenn es viele Blüten gibt, gibt es auch viele Insekten. Und die wiederum ernähren die Amphibien. Dieser natürliche Kreislauf ist jetzt Teil des von den Berliner Wasserbetrieben entwickelten Pflegekonzeptes, welches einer regelmäßigen Erfolgskontrolle unterliegt.