Die Baustelle vor Ort

Karte Waßmannsdorf

Insbesondere für die Anwohnerinnen und Anwohner aus Waßmannsdorf – aber auch für Nachbarinnen und Nachbarn aus Großziethen, Kleinziethen, Rudow oder Schönefeld – bedeutet der Ausbau des Klärwerks eine Veränderung.

Als Baustellenzufahrt wurde, nach ausgehender Prüfung anderer Alternativen, der Weg durch Waßmannsdorf gewählt. Die Fahrzeuge nehmen in der Regel die Ausfahrt auf der A113 Schönefeld Nord/Süd, fahren über die B 96a über die Waßmannsdorfer Allee und die Dorfstraße und biegen anschließend auf die Rudower Straße ab. Die Baustellenzufahrt liegt nach den Wohnhäusern an der Rudower Straße.Durch diese Zufahrt ist die tägliche Logistik des Klärwerks von dem neu hinzukommenden Baustellenverkehr weitgehend getrennt. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich unter dieser Straße wenige unterirdische Leitungen befinden.

Für die Dauer der Baustelle wurde ein zusätzlicher LKW-Verkehr von 80 Fahrzeugen pro Tag prognostiziert. Diese Zahl ist bis heute (Stand: September 2018) stets unterschritten worden. Grund dafür ist unter anderem, dass der Bodenaushub für die Fundamente nicht entsorgt, sondern auf dem Gelände zwischengelagert, später mit Kalk vermischt und für die Anfüllung, Werksstraßen und Böschungen an den neuen Anlagen wieder eingebaut wird. So sparen wir den Transport von 175.000 Kubikmetern Boden, was etwa 25.000 Fahrten schwerer Sattelschlepper entspricht. Das schont Straßen und mit einer CO2-Reduktion von 450 Tonnen auch das Klima.