Wird man etwas von der neuen Anlage riechen?

Nein. Klärschlamm und Rechengut werden mit geschlossenen LKWs angeliefert, die Entladung erfolgt in einer Halle, welche wie eine Schleuse funktioniert. Das bedeutet, die inneren Rolltore zur Klärschlammlagerung werden nur dann geöffnet, wenn der LKW in der Halle ist und das Außentor geschlossen wurde. Die Abluft wird als Verbrennungsluft verwendet und alle geruchsintensiven Verbindungen werden so zuverlässig zerstört. Für den Fall eines Stillstandes aller drei Öfen – also wenn keine Verbrennungsluft angezogen werden kann – wird eine zusätzliche Abluftreinigungsanlage vorgehalten, die dann die Luftreinigung übernimmt.