Was ist eine biologische Reinigungsstufe?

Dazu muss man etwas weiter ausholen. Das Abwasser wird in modernen Klärwerken heute in drei Stufen gereinigt. Man unterscheidet grundsätzlich in die

  1. Mechanische Reinigungsstufe: Hier werden die nicht im Wasser aufgelösten Stoffe, wie zum Beispiel Toilettenpapier, feste Abfälle (fast) jeder Art oder Sand von den Straßen mit mechanischen Rechen sowie durch Absinken im Sandfang und in den Vorklärbecken aus dem Abwasser geholt.
  2. Biologische Reinigungsstufe: In dieser Stufe arbeiten helfen Aber-Milliarden von Bakterien und Kleinstlebewesen dabei, die gelösten Abwasserverschmutzungen, wie zum Beispiel Reinigungs-mittel oder Öle stoffwechselnd abzubauen. Zwei neue Beckenlinien sollen in Waßmannsdorf errichtet werden.
  3. Chemische Reinigungsstufe: Durch die Zugabe von Eisensalzen wird in dieser Stufe vor allem der Phosphor aus dem Wasser entfernt.
  4. Weitergehende Reinigungsstufen: Die modernsten Kläranlagen sind zusätzlich mit einer sog. 4. Reinigungsstufe ausgerüstet. Hier unterscheidet man in 4. Reinigungsstufen zur weiteren Phosphor-Reduzierung (P-Reduzierung) bzw. zur Spurenstoffentfernung. In naher Zukunft werden alle Berliner Klärwerke mit Anlagen zur weiteren P-Reduzierung nachgerüstet und Schönerlinde erhält – basierend auf den ASKURIS-Ergebnissen noch zusätzlich eine Anlage zur Spurenstoffentfernung.