Warum soll die geplante Anlage auf dem Klärwerk in Waßmannsdorf entstehen und nicht woanders?

Im Zuge der Planung wurden mehrere Standorte betrachtet und intensiv geprüft. Der Standort in Waßmannsdorf wurde unter mehreren Varianten ausgewählt. Ausschlaggebende Gründe waren:

  • Er bietet ausreichend Platz für die neue Anlage. Auch ein späteres Phosphorrecycling wäre vom Platzbedarf möglich.
  • Zwei getrennte Standorte - die vorhandene Anlage in Berlin–Ruhleben und die neue Anlage in Waßmannsdorf – bieten eine hohe Entsorgungssicherheit. Kommt es an einem Standort zu einer größeren Störung, kann ca. die Hälfte an Klärschlamm und Rechengut dennoch unabhängig weiter behandelt werden.
  • Auf dem Klärwerk Waßmannsdorf fällt anteilig der meiste Klärschlamm direkt an und muss nicht transportiert werden. Das spart in Summe den meisten Verkehr.